Eine Frage der Ehre – Die Italiener und der Fußball

facebooktwitter

Die italienische Liga ist nicht nur in Italien, sondern in ganz Europa bekannt. Sie beheimatet einige der besten Vereine in Europa, welche ihre Macht regelmäßig erfolgreich in der Champions League demonstrieren. Dementsprechend ist auch die italienische Nationalmannschaft eine der besten der Welt. Sie wurde nämlich bereits vier Mal Welt- und einmal Europameister.

Fußball, ein fester Bestandteil im Leben der Italiener

Der italienische Fußballverband wurde im Jahre 1898 unter den ersten der Welt gegründet und von diesem Zeitpunkt hatte er bis heute viel Zeit sich in die Herzen der Italiener zu schleichen und zu einem festen Bestandteil des Lebens und der Kultur zu werden. Der Fußball, im Italienischen Calcio genannt, repräsentiert das italienische nationale Bewusstsein und die Identität innerhalb Italiens durch die zahlreichen Vereine und weltweit durch die italienische Nationalmannschaft.

So ist die Stimmung im Lande nach einem erfolgreich absolvierten und gewonnenen Spiel auf dem Höhepunkt. Die Italiener fühlen sich bestätigt und sind dementsprechend stolz. Ist das Ergebnis negativ, so herrscht ein genereller und lang anhaltender Schock. Die Stimmung ist auf einem Tiefpunkt und muss erst durch lange Gespräche mit Mitleidenden in den Folgetagen aufgearbeitet und verdaut werden.

Forza Italia!

Forza Italia! bedeutet so viel wie vorwärts Italien und so feuern die Italiener ihre Nationalmannschaft an. Dass die Nationalmannschaft die Stimmung im Lande beeinflusst, wussten damals bereits die Politiker. So nannte Berlusconi zum Beispiel seine Partei „Forza“. Dies spiegelte den Stolz und die Liebe zum Fußball wider und sorgte dafür, dass die Partei schnell an Popularität gewann.

Die erste italienische Liga ist die Serie A. In ihr spielen 20 Mannschaften gegeneinander. Die besten und bekanntesten Mannschaften aus ihr sind wohl Juventus Turin, AC und Inter Mailand, AS Roma, Lazio Rom und Udinese Calcio. Aus ihr steigen am Ende der Saison jeweils die drei schlechtesten Mannschaften in die zweite Liga, die Serie B, ab, aus welcher die drei besten Teams in die Serie A aufsteigen. Nach der Serie B geht es mit der Serie C weiter, welche in Regionen gespaltet ist. Bei dieser Vielzahl von Ligen hat Italien eine große Auswahl an Profispielern, welche später auch den Nachwuchs für die Nationalmannschaft stellen.

Der Fußball und die Wett-Mafia

Angesichts der Tatsache, dass so viele Ligen existieren und es im Fußball auch um beträchtliche Geldsummen geht, hat die Mafia nicht lange auf sich warten lassen, um sich selbst durch den Fußball und die Wetten zu bereichern. Bereits des Öfteren wurden Skandale aufgedeckt, bei denen Spieler und Schiedsrichter bestochen wurden, um das Ergebnis eines Spieles dahingehend zu manipulieren, dass die Einzahler profitieren. Wie hoch die Dunkelziffer der manipulierten Spiele ist, kann keiner mit Gewissheit sagen, da diese Fälle meist schwer zu beweisen sind. Die UEFA ist allerdings schon eingeschritten und seit den aktuellsten Skandalen werden die Begegnungen der Serie A und B genau unter die Lupe genommen um eventuelle Unregelmäßigkeiten zu bemerken.

Trotz der Skandale lieben die Italiener den Fußball, da er auf eine lange Vergangenheit zurückblickt und die Tatsache, dass von außen immer wieder Zerstörungsversuche unternommen werden, wird erfolgreich verdrängt, wenn sich die Menschen erneut bei einem Spiel im Fußballfieber wiederfinden und ihre Mannschaft mit Herz und Seele anfeuern. Forza!

facebooktwitter
Veröffentlicht in Freizeit, italienisches Lebensgefühl Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Finde uns auf Facebook

Follow us @Twitter