Warmes Wasser als natürliche Wellness – Thermalquellen in Italien

facebooktwitter

Schon seit Jahrtausenden nutzt der Mensch die heilende Wirkung von Thermalquellen. Die warmen Quellen, die oft in Gebieten vulkanischen Ursprungs auftreten, wirken lindernd bei vielen verschiedenen Erkrankungen.

Thermalquellen in Italien finden Sie in den schönsten Regionen des Landes, z. B. in Südtirol und in der Toskana. Sie können also in Ihrem Italienurlaub Sonnenbaden, Sport und Sightseeing mit Wellness und Kuranwendungen verbinden.

Die Bedeutung von Thermalquellen

Das Wasser einer Thermalquelle hat eine deutlich höhere Temperatur als das Grundwasser in seiner Umgebung. Es ist oft schwefelhaltig und enthält einen weitaus höheren Anteil an wertvollen Mineralien als das Wasser kalter Quellen.

Die unterschiedlichen Mineralien in Thermalquellen wirken sich positiv auf diverse Krankheiten aus, so lindern z. B. kohlensäurehaltige Quellen Herz-Kreislauf-Beschwerden, Bluthochdruck und Durchblutungsstörungen. Schwefelhaltiges Quellwasser wird zur Therapie gegen Rheuma, Depressionen und Hautprobleme eingesetzt. Wie der positive Effekt des Thermalwassers zustande kommt, erfahren Sie weiterführend unter nationalgeographic.de.

Oft zieht die Entdeckung ergiebiger Thermalquellen den Bau von Thermalbädern und Kureinrichtungen nach sich, wie es auch bei vielen Thermalquellen in Italien der Fall war.

Natur und Wellness in Marling

In einer der schönsten Gegenden Südtirols, unweit von Meran, liegt der Ort Marling. Eingebettet zwischen malerischen, mit Obstbäumen und Wein bepflanzten Hügeln, ist Marling ein beliebtes Ziel für Aktivurlauber und Naturgenießer. Interessierte finden Informationen über Marling unter www.marling.info.

Im nahe gelegenen Meran lockt das bekannte Thermalbad mit Wasser aus der Thermalquelle am Vigiljoch. Diese gehört durch ihr radonhaltiges Wasser zu den therapeutisch besonders wertvollen Thermalquellen in Italien. Sie wirkt beruhigend und lindernd auf Atemwege und Schleimhäute, hilft gegen Allergien und Erkrankungen der Knochen und Gelenke und senkt den Blutdruck. In der Therme Meran werden Therapieformen wie Radon-Inhalationen und Radon-Bäder angeboten. Zwar wird Radon allgemein als gesundheitsschädlich angesehen, die extrem niedrige Konzentration in natürlichen Therapieverfahren hat aber einen positiven Effekt auf den Organismus. Weitere Informationen finden Sie hier.

In Saturnia liegt eine der berühmtesten Thermalquellen

Der toskanische Ort Saturnia ist schon wegen seiner idyllischen Lage einen Besuch wert. Das antike Dorf ist von Hügeln umgeben, die von Zypressen und Olivenbäumen bewachsen sind. Bekannt geworden ist Saturnia jedoch durch eine der berühmtesten Thermalquellen in Italien. Von den Hängen des Monte Amiata kommend, ergießt sich das 37 Grad Celsius warme Wasser kaskadenartig in ein Naturbecken. Hier können Sie das Heilwasser bei einem entspannenden Bad genießen – völlig kostenlos!

Doch in Saturnia befinden sich auch Kureinrichtungen und ein Thermalbad, in dem das Quellwasser therapeutisch genutzt wird. Die schwefelhaltige Thermalquelle von Saturnia hilft gegen Erkrankungen der Arterien und Venen, der Atemwege, gegen Rheuma und Frauenleiden. Angeboten werden u. a. Badekuren, Trinkkuren, Spülungen, Massagen und Inhalationen.

Eine weitere sehr berühmte Thermalquelle in Italien befindet sich in dem Ort Rocegno. Informationen über diese in Trient gelegene Quellen erhalten Sie im Video.

Ischia – Insel der Thermalquellen

Die Insel Ischia im Golf von Neapel ist nicht nur ein Ferienparadies für Badeurlauber, sie gehört mit 29 Heilquellen auch zu den Inseln mit den meisten Thermalquellen in Italien. An mehreren Orten der Insel wurden Thermalbäder errichtet, wo Sie in Heilwasser baden können. Mineralien wie Schwefel, Eisen, Jod und Radon werden zur Therapie gegen Krankheiten wie Arthrose, Gelenkentzündungen oder Gicht genutzt.

Sie finden also überall in Italien heilende Thermalquellen und um viele haben sich Kurorte und –bäder entwickelt, die einen Urlaub wert sind. Eine Reise zum „Stiefel“ von Europa eignet sich somit bestens, um sich in erholsamen, warmen Quellen zu entspannen und nebenbei die Landschaft zu genießen.

facebooktwitter
Veröffentlicht in Sehenswürdigkeiten, Wissenswertes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Finde uns auf Facebook

Follow us @Twitter