Welche Reiseart wählen Sie für die Ferien in Italien?

facebooktwitter

Italien – kein anderes europäisches Reiseland ist seit Jahrzehnten bei deutschen Urlaubern so beliebt wie der „Stiefel“. Schon Oma und Opa sind mit dem Käfer über den Brenner gefahren. Heute stehen für die Ferien in Italien viele Anreisemöglichkeiten zur Auswahl. Die wichtigsten möchten wir Ihnen kurz mit Vor- und Nachteilen vorstellen.

Mit dem Auto über den Brenner

Viele Italien-Urlauber entscheiden sich für die Anreise mit dem Auto. Die Brennerautobahn ist die schnellste Verbindung zwischen Österreich und Italien und leicht zu fahren.


Größere Kartenansicht

Allerdings fällt in Österreich und Italien eine Mautgebühr an. Auch wer über die Schweiz anreist, zahlt Maut.

Folgende Preise müssen Sie als deutscher Tourist für die PKW-Mautgebühren in Österreich, Italien und der Schweiz berechnen:

Österreich

Zehn-Tages-Vignette 8,00 Euro
Zwei-Monats-Vignette 23,40 Euro
Jahresvignette 77,80 Euro

Italien

Italien hat ein sehr eigenes Mautsystem, das in das geschlossene und offene Mautsystem eingeteilt ist.

Geschlossenes Mautsystem

Das geschlossene Mautsystem wird nach Strecke berechnet und wird auf den meisten Autobahnen angewandt.

Hier werden 5 Euro pro 100km berechnet.

Offenes Mautsystem

Beim offenen Mautsystem wird ein Pauschalbetrag gezahlt und ist verbindlich zwischen:

  • Como-Milano
  • Varese-Milano
  • Torino-Bardonecchia
  • Morgex-Aosta
  • Roma-Civitavecchia
  • Napoli-Salerno
  • Messina-Furiano
  • Cefalù-Buonfornello

Da sich diese Preise regelmäßig ändern, ist es sinnvoll, sich kurz vorm Urlaub nach den aktuellen Mautgebühren für Italien zu erkundigen (z.B. beim ADAC).

Schweiz

In der Schweiz gibt es keine zeitliche Staffelung der Mautgebühren. Auch Reisende müssen eine Jahresvignette erwerben.

Jahresvignette 33 Euro

Hinweis: Für einige Tunnels und bei der Reise mit einem Autozug gelten zudem Extragebühren!

Achtung: Wer ohne gültige Vignette unterwegs ist, zahlt in der Schweiz rund 65 Euro Strafe!

Allgemein zeigen sich für die Reise nach Italien mit dem Auto folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile

  • variable Abfahrtszeit
  • gut befahrbare Strecke
  • die schöne Landschaft macht Fahrt und Pausen zu wahren Urlaubserlebnissen

Nachteile

  • Staugefahr am Brenner und an den Grenzübergängen Schweiz und Österreich
  • Mautgebühr
  • hohe Benzinpreise in Italien

Folgende Statistik zeigt, dass die Benzinpreise in Italien sogar höher sind als in Deutschland. Die Kosten einer Autoreise sind dementsprechend hoch.

Italien-Reise per Bahn – Mit Sack und Pack auf die Schiene

Für den Weg in die Ferien können Urlauber das Auto auch getrost stehenlassen und mit der Bahn fahren. Sowohl über den Brenner als auch über den Gotthardpass in der Schweiz gibt es Direktverbindungen von deutschen Städten aus.

Wer während der Ferien in Italien auf sein Auto nicht verzichten möchte, kann auch mit dem Autoreisezug fahren. Steigen Sie abends in den Zug, lassen Sie Ihr Auto auf dem Zug transportieren und kommen Sie ausgeschlafen an. Von Deutschland aus gibt es Verbindungen in viele Regionen Italiens.

Vorteile

  • entspanntes Reisen
  • umweltfreundlich
  •  günstige Preise bei frühzeitiger Buchung
  • keine Maut- und Benzinkosten

Nachteile

  • unflexible Reisezeiten
  • oft überfüllte Züge
  • sperriges Gepäck behindert das entspannte Reisen
  • oft Verspätungen

Flüge nach Italien – Gehen Sie in die Luft

Die schnellste Möglichkeit, in die Ferien in Italien zu kommen, ist ein Flug. Viele Fluglinien starten täglich von Deutschland. Die Flugzeit beträgt je nach Region zwischen einer und zwei Stunden.

Im Folgenden eine Liste aller Flughäfen, die von internationalen Fluggesellschaften angeflogen werden:

  • Flughafen Alghero
  • Flughafen Ancona
  • Flughafen Bari
  • Flughafen Bergamo
  • Flughafen Bologna
  • Flughafen Brescia-Montichiari
  • Flughafen Brindisi
  • Flughafen Cagliari
  • Flughafen Catania
  • Flughafen Crotone
  • Flughafen Cuneo
  • Flughafen Florenz
  • Flughafen Forlì
  • Flughafen Genua
  • Flughafen Lamezia Terme
  • Flughafen Lampedusa
  • Flughafen Mailand-Linate
  • Flughafen Mailand-Malpensa
  • Flughafen Neapel
  • Flughafen Olbia
  • Flughafen Palermo-Punta Raisi
  • Flughafen Pantelleria
  • Flughafen Parma
  • Flughafen Perugia
  • Flughafen Pescara
  • Flughafen Pisa
  • Flughafen Reggio Calabria
  • Flughafen Rimini
  • Flughafen Rom-Ciampino
  • Flughafen Rom-Fiumicino
  • Flughafen Trapani
  • Flughafen Treviso
  • Flughafen Triest
  • Flughafen Turin
  • Flughafen Venedig-Tessera
  • Flughafen Verona

Auf der Karte finden Sie eine Übersicht der wichtigsten italienischen Flughäfen:


Größere Kartenansicht

Natürlich bringen auch Flugreisen Vor- und Nachteile mit sich. Folgende treffen auf Italien zu.

Vorteile:

  • kurze Flugzeit
  • günstige Preise
  • keine Mautgebühr

Nachteile:

  • Flugausfälle und Verspätungen, wenn die italienischen Fluglotsen streiken
  • Umweltbelastung

Viele Wege führen nach Italien

Italien gehört seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Urlaubsländern der Deutschen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Italien für Sie das ideale Urlaubsland ist, finden Sie hier weitere interessante Reiseinformationen. Mit „dem Stiefel“ liegen Sie aber auf jeden Fall richtig, denn Italien ist neben Spanien immer noch der Deutschen liebstes Urlaubsziel:

Urlauber, die ihre Ferien in Italien verbringen möchten, entscheiden sich meist für die Anreise mit dem Auto. Wie Sie sehen, gehörte Italien 2012 zu den beliebtesten Zielen mit dem Auto:

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Abfahrtszeit kann selbst bestimmt werden, und wer umsichtig fährt, kann Benzin sparen. Urlauber, die schnell am Ziel ankommen wollen, sind besser beraten, auf das Flugzeug auszuweichen.

Welche Reiseart wählen Sie? Oder haben Sie schon Erfahrungen mit Fahrten nach Italien gemacht? Dann schreiben Sie uns und berichten, welche Art der Reise Sie bevorzugen!

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

facebooktwitter
Veröffentlicht in Wissenswertes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Finde uns auf Facebook

Follow us @Twitter