facebooktwitter

Nach Italien reisen und einen ganz besonderen Zauber entdecken

„Ciao!“, die klassische italienische Begrüßung, wurde im Laufe der Zeit abgewandelt. Ursprünglich hieß es: „Schiavo“ und bedeutete soviel wie: „Zu Ihren Diensten!“ Und wohl ein Grund dafür, dass Italien-Reisen so beliebt sind.

Italiener sind Gastgeber aus tiefstem Herzen. Und 40 Millionen Besucher jährlich zeigen, dass sie ihre Rolle hervorragend ausfüllen. „Die Männer lenken das Land, doch die Frauen lenken die Männer. In Italien herrscht das geheime Mutterrecht,“ sagte einst der italienische Schriftsteller Luigi Barzini und vielleicht erklärt dies die Fürsorge, die Touristen auf Reisen Italien immer wieder besonders hoch anrechnen.

Italien Reisen – früher und heute

In den 50iger und 60iger Jahren gehörten Italien-Reisen zu den am häufigsten genannten Wünschen für den Urlaub. Und das lag nicht nur an Sommer, Sonne, Strand und blauem Meer. Auch und gerade die unwiderstehliche Lebensfreude der Italiener, die sich schon in der gestenreichen Sprache zeigt, waren für viele wie ein Magnet und der Grund dafür das Deutschland Italien liebte. Daran hat sich auch nach Jahrzehnten immer noch nichts geändert.

„Der ist kein freier Mensch, der sich nicht auch einmal dem Nichtstun hingeben kann,“ sprach Cicero (106 – 43 v. Chr.) und vielleicht war es auch ein wenig Neid auf genau diese den Deutschen so fremde Wesensart, die die Anziehung ausmachte. Am Strand von Rimini, bei den Sonnenuntergängen von Capri verblasste die schwere Kriegs- und Nachkriegszeit.

Als Flugreisen dann immer günstiger wurden und damit auch weiter entfernte Ziele greifbar nah kamen, ließ die Begeisterung für Italien-Reisen trotzdem nicht nach. 2011 war Italien nach Spanien noch immer das beliebteste europäische Urlaubsland der Deutschen.

Im Tourismusbereich hält sich das Reisen nach Italien auch weltweit weiterhin in den Top 10, 2010 lag es auf Platz 6 (Quelle: Uno-Welttourismusorganisation). Erstaunlich: Politische Verstrickungen gerade um den nun nicht mehr amtierenden Silvio Berlusconi oder Geschichten über die Mafia machten Italien in den Augen der Besucher niemals unsympathischer. „Typisch italienisch“, sagten die Touristen schlicht und widmeten sich wieder ihrer Pasta oder der nächsten Besichtigung.

Der besondere Charme Italiens

Wer auf Reisen Italien besucht, dem erscheint das Land wie eine endlose Geschichte. Egal wie sehr man sich auch wünscht, alle Kunst- und Kulturschätze bewundern zu können, so sehr man alle Naturwunder sehen und alle Gaumenfreuden genießen möchte; stets hat man das Gefühl gerade erst im ersten Kapitel zu sein.

Die Regionen in Italien bieten bei Italien-Reisen tatsächlich für jeden Geschmack etwas. Unterschiedliche geographische Gegebenheiten, verschiedene Klimazonen, eigene Küche und Kulturschätze. Pittoreske Küstenorte mit Badestränden, geschäftige Metropolen, die trotz aller Moderne ihre Kultur nicht vergessen haben, wilde Vulkanlandschaften, die eine Wanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Man kann in Italien Regionen erleben, die so unterschiedlich sind, dass man sich kaum vorstellen kann, dass sie wirklich zu einem Land gehören sollen. Aber gerade das macht Italien aus.

Italien – mehr als nur eine Reise wert

Ein jeder kann auf Reisen Italien so kennen lernen, wie es ihm selber entspricht. Das Land drückt niemandem einen Stempel auf. Und so sehr in Italien die Traditionen, Kunst und die eigene Geschichte geehrt und geschätzt werden: Der Gast, der einen Badeurlaub wünscht, ist ebenso willkommen wie der Kunstliebhaber, der Historiker oder der Bewunderer von Kirchen und Kathedralen.

Wer auf Reisen Italien mit offenen Augen und Ohren erlebt, der wird eine Welt erleben, die einem Open Air Museum gleicht. Und zwar eines, dass Moderne und Vergangenheit auf unvergleichliche Weise miteinander verbindet.

facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Finde uns auf Facebook

Follow us @Twitter