facebooktwitter

Mailand – Shopping-Metropole und Medienzentrum Italiens

Die norditalienische Stadt Mailand liegt in der Lombardei und gilt als Mode-, Design-, Wirtschafts- und Medienzentrum Italiens, nicht zu vergessen ist natürlich auch der Spitzenfußballverein Inter Mailand. Neben Mailands Sehenswürdigkeiten wie dem Mailänder Dom, der Mailänder Scala oder das Dominikanerkloster Convento Santa Maria delle Grazie mit dem berühmten Fresko „Das Abendmahl“ von Leonardo da Vinci, ist es vor allem die Mode, die in Mailand angesehen wird. Neben Paris ist Mailand die wohl wichtigste Stadt in Sachen Mode.

Die Geschichte Mailands

222 v. Chr. eroberten die Römer die seit 400 v. Chr. von keltischen Insubrer besetzten Siedlungen und nannten sie Mediolanum, aus dem dann im Laufe der Zeit Milano wurde. Nach diversen Belagerungen und Eroberungen, unter anderem durch die Westgoten, die Hunnen, Ostgoten, Spanier und Österreicher fiel die Lombardei, und damit auch Mailand, 1859 an das italienische Königreich. Natürlich finden sich aus diesen Zeiten noch zahlreiche Mailänder Sehenswürdigkeiten.

1922 begann Mussolinis Aufstieg in Mailand, allerdings war gerade dort auch die Resistenza, der Widerstand, gegen den Faschismus besonders ausgeprägt. Infolge der Industrialisierung wuchs die Stadt vor allem in den 50er und 60er Jahren rasch. In den 80er Jahren war es Silvio Berlusconi, der in der inzwischen eher ruhigen und wirtschaftlich aufstrebenden Stadt seine ersten politischen Schritte machte.

In Mailand Sehenswürdigkeiten entdecken – Kunst, Kultur und Mode

Wer sich in Mailand Sehenswürdigkeiten anschauen möchte, dem sei, wie in Rom, eine Tour mit den meist roten Hop-on-hop-off Doppeldeckerbussen empfohlen. Mit dem Tagesticket können Sie an 12 Haltestellen beliebig ein- und aussteigen. Für unterwegs gibt es einen mehrsprachigen Audiokommentar, der Ihnen die zahlreichen Sehenswürdigkeiten vorstellt und Sie bequem durch die Stadt geleitet.

Anders als im Rest von Italien sind die Mailand-Sehenswürdigkeiten nicht in der Hauptsache auf historische Aspekte ausgelegt. Neben der Mailänder Scala ist auch das Piccolo Teatro di Milano ein Kulturhaus von internationaler Bedeutung. Die meisten Verlage und Werbeagenturen Italiens finden sich in Mailand und die viermal im Jahr stattfindenden Mailänder Modewochen ziehen nicht nur Designer aus der ganzen Welt an, sondern gehören für Touristen zu den bekanntesten Mailand Sehenswürdigkeiten und machen in Mailand Mode zum wichtigsten Thema.

Gleiches gilt für die Via Montenapoleone, eine Einkaufsstraße in der alle großen Designer mit einem Ladengeschäft vertreten sind. Planen Sie für Ihr Mailand-Shopping genug Zeit ein, denn allein auf dieser Straße können Sie Stunden nur mit dem Schaufensterbummel verbringen.

Mailand Shopping

Aber nicht nur die prächtigen Geschäfte der Designer selbst verführen zum Mailand Shopping. In den letzten Jahren erfreuen sich diverse Outlet Shops für Kleidung, Schuhe und Handtaschen immer größerer Beliebtheit. Inzwischen gibt es gar verschiedene Anbieter, die solche Outlettouren organisieren.

Wer zum Shoppen in die Stadt kommt, sollte allerdings beachten, dass im August viele Geschäfte geschlossen sind. Der erste Samstag im Juli ist Beginn des Sommerschlussverkaufes, für den Winterschlussverkauf fällt der Startschuss am ersten Samstag im Januar. Im Dezember sind die meisten Geschäfte auch am Sonntag geöffnet.

Zu Mailands Sehenswürdigkeiten gehört aber auch die Galleria Vittorio Emanuele II, die wohl schönste Einkaufspassage Italiens aus dem 19. Jahrhundert. Da wird in Mailand Shopping zum echten Geschichtserlebnis und ist auch bei Männern beliebt. In der Mitte der Galleria gibt es die Abbildung eines Stieres, eine Komplettdrehung auf diesem Bodenmosaik soll die Manneskraft stärken. Ob wahr oder nicht: Männliche Touristen jedenfalls stehen Schlange!

facebooktwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Finde uns auf Facebook

Follow us @Twitter