Die schönsten Berge in Italien

facebooktwitter

Nicht nur Sonne, Strand und Meer machen Lo Stivale, den Stiefel, zu einem der weltweit schönsten Urlaubsländer. Auch die faszinierenden Berge in Italien versprechen unvergessliche Momente.

Eine Berglandschaft die ihresgleichen sucht

Kristallklare Gewässer, atemberaubende Gipfel zwischen den Wolken am blauen Himmel, immense Täler mitten im Grünen – dies alles macht die Berge in Italien aus, welche unabhängig von der Jahreszeit eine erstklassige Urlaubskulisse nicht nur für Profifotografen abgibt.

Die unvergleichlichen Gebirgszüge erstrecken sich mit den Dolomiten in Südtirol, Venetien und Friaul, über die Alpen in der Lombardei, Aostatal und Piemont bis zum Apennin und dem imposanten Ätna auf Sizilien (Aktuelle Webcam-Bilder des Ätna finden Sie übrigens hier). Wanderbegeisterte und unternehmungslustige Naturfreunde werden von der jeweiligen Umgebung und dem Angebot an Sportaktivitäten begeistert sein. In Sachen Unterkunft haben Sie die Qual der Wahl. So stehen Ferienwohnungen, Berghütten, Wellness-Hotels sowie klassische Hotels unterschiedlicher Kategorien zur Verfügung.

Faszinierende Berge zwischen Italien, der Schweiz und Frankreich

Die Alpen bilden die geografische Grenze Norditaliens und umfassen viele Berge, die Italien auch für Liebhaber des Bergsports attraktiv macht. Einer der höchsten ist hierbei mit 4.478 Metern der Monte Cervino, der bei uns auch als Matterhorn bekannt ist. Auf das italienische Staatsgebiet entfällt lediglich die Südwand des Berges. Hier im Aostatal sind mit dem Monte Bianco (4.748 m), Monte Rosa (4.634 m) und dem Gran Paradiso (4.061 m) drei weitere Hochgebirge anzutreffen. Vor allem diese Berge haben Italien zuletzt zahlreiche Wintersportbegeisterte beschert.

Am Fuße des Monte Cervino liegt der Urlaubsort Breuil-Cervina, welcher dank der stark gestiegenen Anzahl an Sportanlagen und Beherbergungsbetrieben internationales Format und Niveau erlangen konnte. Eingebettet in einer unvergleichlich schönen Natur, wird das Skigebiet von der unverwechselbaren und mächtigen Granitpyramide des Monte Cervino beherrscht. Die Skisaison dauert das ganze Jahr über an. Hier haben Sie die Möglichkeit, einige der der spektakulärsten Tiefschneetouren im Alpenraum in Begleitung eines Bergführers oder Skilehrers zu erleben. Zu weiteren Ausflügen laden zudem zahlreiche Trekkingstrecken ein.

Die Berge können Italien-Urlaubern allerdings noch mehr bieten. Denn es besteht auch die Möglichkeit zum Drachenfliegen, Paragliding sowie zum Snowbike-, Luftkissenboot- und Luftschlittenfahren. Im Rahmen des Festes der Bergführer haben Sie jedes Jahr am 15. August die Gelegenheit, Demonstrationen von Rettungsmaßnahmen und Aufstiegstechniken, aber auch folkloristische Veranstaltungen zu verfolgen. Auf dem Monte Rosa liefern sich die Alpinski-Profis einen heißen Wettkampf um die begehrte Trophäe „Mezzalama“.

Die Dolomiten zählen zu den schönsten Bergen in Italien

Einen unvergesslichen Urlaub versprechen zudem auch die Dolomiten. Aufgrund der entsprechenden Berge wurde Italien mit dieser Region zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. Zu den wichtigsten Bergmassiven zählen etwa die Marmolata (3.342 m), der Antaleo (3.262 m) und die Tofana (3.244 m).

Inmitten der majestätischen Gipfel Tofana, Monte Cristallo (3.221 m) und der Sorapis (3.205 m) liegt das renommierte Winter- und Bergsportzentrum Cortina d’Ampezzo. Dieser Ort, welcher sich im Valle del Bolite auf einer Höhe von 1.211 Metern befindet, war bereits Austragungsort der 7. Olympischen Winterspiele sowie der Alpinen Skiweltmeisterschaften 1932 und 1941.

Das Sportangebot ist überwältigend. Beliebte Skipisten wie „Olympia“ und „Canalone“ können mit Aufstiegsanlagen und Skibussen erreicht werden. Die Pisten werden dabei dem unterschiedlichen Erfahrungsniveau der Urlauber gerecht. Langläufer können den schönen Misurinasee umrunden. Skischulen, Skiverleihe und Reparaturservice gibt es hier zuhauf.

Für Boarder steht in Faloria ein Snowpark mit Jumps, Rails und Half-Pipe zur Verfügung. Selbstverständlich kommen hier auch Liebhaber des Bergsteigens voll auf ihre Kosten. Schließlich gibt es hier zahlreiche Berge, um Italien mal ganz sportlich zu erleben. Kinder haben dabei zahlreiche Möglichkeiten für eine Schlittenabfahrt.

Sofern Sie Spaß am Wandern haben, sollten Sie unbedingt hinauf zum Rifugio Sennes (2.116 m) laufen. Diesen erreichen Sie nach etwa drei Stunden. Eine unbeschreiblich schöne Winterlandschaft sowie eine Rodelpiste erwarten Sie hier. Wenn Sie die wunderschönen Eindrücke langfristig festhalten möchten, können Sie sich z.B. Fotoabzüge Ihrer schönsten Urlaubsfotos bei photodose.de erstellen lassen und schwelgen noch lange in unvergesslichen Erinnerungen.

In Cortina d’Ampezzo können Sie sogar Eisklettern. Mit zwei scharfen Eispickeln und einem soliden Paar Steigeisen können Sie sich in verschneiten Spalten von Felswänden und Schluchten auf Klettertour begeben. Im Olympischen Eisstadion haben Sie zudem die Möglichkeit Sportarten auszuüben, die Sie für gewöhnlich nicht praktizieren. So etwa Curling, Bromball, Schlittschuhlaufen und Short-Track. In Guaragne haben Sie ferner auch die Gelegenheit, einen Bob auszuleihen, und sich auf die 1 km lange Piste zu begeben. Wer es gerne etwa extremer mag, kann sich auf das Pulverschneefahren, Snow-Rafting und das Rodelrennen „Crazy Sledge“ freuen.

Die Berge Italiens haben also für wirklich jeden Geschmack etwas zu bieten und die wundervollen Ausblicke von den Berggipfeln (oder zu den Berggipfeln hinauf) werden Sie immer wieder einladen, zurückzukehren in die einmalige Bergwelt Italiens.

facebooktwitter
Veröffentlicht in Freizeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Finde uns auf Facebook

Follow us @Twitter