Deutsche Künstler in Italien – Begegnungen mit Goethe

facebooktwitter

Deutsche Künstler aller Gattungen, vor allem aber Maler, Zeichner und Schriftsteller, hat es schon immer nach Italien gezogen. Zu den berühmtesten gehören sicherlich Albrecht Dürer und Johann Wolfgang Goethe. Aber auch viele andere, heute fast nur noch der Fachwelt bekannte deutsche Künstler, konnten sich dem Sog des Landes nicht entziehen.

Eine größere Gruppe lebte in der Zeit um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert in Rom und andere Städten Italiens, bekannt geworden unter dem Sammelbegriff Deutsch-Römischer Künstlerkreis.

Goethes Italienische Reise

Als Goethe in den Jahren 1786 bis 1788 seine berühmte Italienische Reise unternahm, traf er auf einige Vertreter des deutsch-römischen Künstlerkreises. Eingeführt in die Gruppe wurde Goethe von der Malerin Angelika Kauffmann (1741-1807), mit der er eine lange und innige Freundschaft pflegte. Sie porträtierte den Dichter und schuf einige Illustrationen zu seinem Drama „Iphigenie“, dass Sie übrigens unter www.gutenberg.spiegel.de komplett online lesen können.

Der Maler Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (1751-1829), von dem das berühmte Bildnis „Goethe in der Campagna“ stammt, vermittelte dem Dichter Kontakt zu Christoph Heinrich Kniep (1755-1825). Der Landschaftszeichner begleitete Goethe eine Zeit lang durch Italien und fertigte in dessen Auftrag zahlreiche Illustrationen von den Stationen der Reise an.

Aber es gab noch mehr deutsche Künstler, mit denen Goethe in Italien Kontakt aufnahm und auch über diese Zeit hinaus hielt. Einer von ihnen war Philipp Hackert (1737-1807), dem Goethe später eine „Biographische Skizze“ widmete. In Rom traf der Dichter erneut auf Johann Heinrich Lips (1758-1817), den er schon zuvor in Deutschland kennen gelernt hatte. Dieser wurde zum Hauptillustrator von Goethes gesammelten Schriften, die Ende des 18. Jahrhunderts beim Verlag Göschen erschienen.

Andere deutsche Künstler, die im Umfeld von Goethes Romaufenthalt genannt werden müssen, sind der Maler Johann Heinrich Meyer (1760-1832), mit dem Goethe ein sehr freundschaftliches Verhältnis und einen umfangreichen Briefwechsel auch in späteren Jahren pflegte, sowie der Bildhauer Alexander Trippel (1744-1793). Dieser schuf die zwei berühmten Büsten des Schriftstellers Goethe, die heute in der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar untergebracht sind. Nähere Informationen über die berühmteste Bibliothek Deutschlands finden Sie hier.

Erinnerung an die Italienreise – Die Casa di Goethe

Wer Rom einen Besuch abstatten und neben allen anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt Zeugnisse über Goethe und andere deutsche Künstler aus dem Kreis der damaligen Zeit besichtigen will, sollte eine Visite der Casa di Goethe einplanen. In diesem Haus in der Via del Corso lebte der Dichter bei seinem Freund und Maler Tischbein.

Neben einer Ausstellung von Original-Goethezeichnungen gibt es viele weitere Grafiken, Skulpturen, Gemälde und Zeichnungen sowie Wechselausstellungen, in denen sich moderne ausländische und deutsche Künstler mit dem Thema Goethe auseinandersetzen.

facebooktwitter
Veröffentlicht in Wissenswertes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Finde uns auf Facebook

Follow us @Twitter